4D-Rückenanalyse

„Mit dem Licht den Ursachen von Rückenschmerzen auf der Spur“
Die Körperhaltung und die Form der Füße haben unmittelbaren Einfluss auf An- und Entspannung der Muskulatur. In der Muskulatur und in den Sehnen befinden sich Nervenzellen, die Propriozeptoren. Diese registrieren jede Druckveränderung der Fußsohle. Dieser Reiz wird über das zentrale Nervensystem an die Rückenmuskulatur weitergeleitet. Dieses Prinzip nutzen wir, um durch eine gezielte Einlagenversorgung Rückenbeschwerden zu lindern.

Die 4D Rücken- und Haltungsanalyse (DIERS formetric 4D) stellt für unsere Sportwissenschaftler in unserem Rückenkonzept das zentrale Diagnose- und Visualisierungsinstrument dar.

Es handelt sich dabei um ein berührungsloses Messverfahren, welches rein lichtoptisch funktioniert. Mittels Computersoftware werden Linienkrümmungen analysiert und ein 3D-Abbild der Rückenoberfläche generiert. Anhand dieses „virtuellen Gipsabdrucks“ des Rückens lassen sich der räumliche Verlauf der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens rekonstruieren.

Für wen geeignet?

Die Rückenanalyse richtet sich an Personen mit haltungsbedingten Schmerzproblemen.

Diese können sich in vielfältigen Symptomen äußern wie z.B.:

– Gelenkschmerzen

– Kopfschmerzen

– Knie-/Hüft-/Gesäßschmerzen

– Fehlhaltungen und Wirbelsäulenverkrümmungen (z.B. Skoliosen)

– Rückenschmerzen im Lenden-, Brust,- und Halsbereich

– Muskelverspannungen im Nackenbereich

– Beckenschiefstand

Ablauf

1. Anamnese: Erfassung des Beschwerdebilds und seine Enstehungsgeschichte.

2. Statische Druckverteilungsmessung der Füße.

3. 3D-Vermessung der Rückenoberfläche mit dem DIERS formetric 4D mittels Lichteraster.

4. Beurteilung der Belastung der Fußsohlen mit Hilfe eines Spiegelkastens, Podoskop.

5. Überprüfung der Körperhaltung im Stehen und in der Bewegung über Muskelspannungen in den Bereichen Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, Becken, Beine und Füße.

6. Stimulation der Rezeptoren unter der Fußsohle mit Hilfe von Plättchen, die an speziellen Stellen unter den Fuß geschoben werden. Der Patient registriert sofort eine körperliche Veränderung.

7. Konstruktion der individuellen propriozeptiven Einlage, die täglich in jedem Schuh getragen werden kann.

8. Kontrolluntersuchung (nach ca. 6 Wochen) für evtl. notwendige Korrekturen an der Einlage zur Angleichung an die geänderte Körperstatik.

9. Zur dauerhaften Behebung der Schmerzen und zur Erzielung der optimalen Körperstatik empfehlen wir eine Kombination der propriozeptiven Einlage mit einer physiotherapeutischen, osteopathischen/chiropraktischen oder naturheilkundlichen Behandlung.

3D-Abbild der Rückenoberfläche

Propriozeptive Rückeneinlage

Dauer und Kosten

Bitte planen Sie für die Analyse ca. 90 Minuten ein.

Kosten: 99,- €
Eine reine Vermessung der Beinlängendifferenz dauert ca. 30 Minuten und liegt bei 59,- €.

Fallbeispiel

Fallbeispiel: Ständige Rückenschmerzen gehen häufig auf eine Fehlstellung des Beckens zurück. Neben Muskelverspannungen oder Verletzungsfolgen zählen unter- schiedlich lange Beine zu den Hauptursachen.

Sind die Beine unterschiedlich lang, kippt das Becken leicht aus seiner normalen waagerechten Position. Das ist eigentlich nichts Ungewöhnliches – ein wirklich gerades Becken ist sogar eher die Ausnahme und führt nur selten zu ernsthaften Beschwerden. Geht der Schiefstand jedoch über einen gewissen Grad hinaus, droht auf Dauer eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule – eine sogenannte Skoliose. Als Folge können sich die Haltemuskeln deutlich verspannen oder die Bandscheiben und Gelenke nutzen sich frühzeitig ab und viele, eigentlich ganz normale Bewegungen im Alltag bereiten zunehmend Schmerzen.

In diesem Fall konnte dem Rückenschmerzpatient durch die Versorgung mit einer speziellen Einlage geholfen werden, die den Beckenschiefstand ausgleicht und die Wirbelsäule wieder ins Lot bringt.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter: Tel. 07251/68274